.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

HAK READ ME – Lesemarathon der Handelsakademien



Aktuelles >>

 

Die Trendsportart Lesen

 
Vom 6. – 10. September beschäftigten die steirischen Handelsakademien sich auf vielfältigste Art und Weise mit den Themen „Lesen“ bzw. „Buch“. Im Herbst gibt es den Herbstklassiker, den Graz-Marathon – davon haben sich die kreativen Köpfe in den Handelsakademien anregen und die Idee für diesen „Lesemarathon“ dann von Schülern Lehrern und Eltern in die Öffentlichkeit tragen lassen. Dabei hat die Zahl 42 (die Marathondistanz) bei der Gestaltung an der jeweiligen Schule eine Rolle gespielt.
 
 
 
Von der Büro- und Datenverarbeitungsschule BENKO bis zur HAK Weiz wurde gelesen.
 
Wie ist es um das Leseverhalten der Steirerinnen und Steirer bestellt? Liest man überhaupt noch regelmäßig eine Tageszeitung in ihrer klassischen Form? Was sind die Themen, die uns bewegen? Um diese und andere Fragen ging es bei einer Passantenbefragung zum Thema „Österreichische Tageszeitungen“, die im Rahmen des Projekts von den drei Klassen, der Büro- und Datenverarbeitungsschule BENKO, der in der Grazer Innenstadt durchgeführt wurde. Auch wenn sich in den meisten EU-Staaten der Trend abzeichnet, dass Menschen immer weniger Lesebereitschaft zeigen, konnte anhand dieses Schulprojektes zumindest in einem kleinen Rahmen aufgezeigt werden, dass es hierbei durchaus regionale bzw. länderspezifische Unterschiede zu beachten gilt.
 
 
An der HAK Deutschlandsberg beschäftigte man sich am Dienstag mit dem Zeitunglesen, am Mittwoch gab es diverse Flashmobs und heute bringt der Kabarettist Clemens Maria Schreiner einen 42 Minuten dauernden Ausschnitt aus seinem Programm.
 
 
 
Anlässlich des österreichweiten Aktionstages „Lesen“ der Handelsakademien veranstaltete die HAK Eisenerz vom 9. bis 10. Oktober 2014 einen 24 Stunden Benefiz-Lesemarathon. Start war um 10.00 Uhr am Donnerstag. Schülerinnen und Schüler, Unterrichtende, Politiker und interessierte Eisenerzer lasen, um auf das Problem des funktionalen Analphabetismus hinzuweisen.
Auch PolitikerInnen, u. a. Frau Bürgermeisterin Christine Holzweber und ihre beiden Stellvertreter Christian Berger und Gottfried Zagorz, und KollegInnen aus der NMS Eisenerz und der Direktor der Polytechnischen Schule, Wolfgang Neuhold, lasen mit Engagement ihre Titel und unterhielten die Zuhörer, die auch während der Nachtstunden in die Aula der HAK gekommen waren. Hier gilt ein besonderer Dank den Eltern, die ihre Kinder spät in der Nacht bzw. früh am Morgen zum Lesen in die Schule brachten und auf sie wieder warteten.
So gelang es an der HAK Eisenerz 24 Stunden ohne Unterbrechung für einen guten Zweck durchzulesen. Und vor allem die, die in der Nacht ihren Auftritt leisteten freuten sich – auf zuhause, aufs eigene Bett!
 
 
An der HAK Fürstenfeld präsentierten Schülerinnen und Schüler entsprechend dem Motto „Du öffnest die Bücher und sie öffnen dich!“ ihre Lieblingslektüre. Von Montag bis Donnerstag jeweils am Beginn der ersten Stunde lasen ein bis zwei Schülerinnen und Schüler 10 Minuten aus ihren Lieblingsbüchern vor. Der Höhepunkt der Aktionswoche findet heute auf dem Hauptplatz in Fürstenfeld statt. In Anlehnung an den Marathon werden 42 Schülerinnen und Schüler aus 42 Werken aller Genres und Epochen die Seite 42 lesen. Dabei werden die Zuhörer eingeladen, die Autoren bzw. Titel zu erraten.
 
 
Entsprechend der Idee, die Leseförderung an den steirischen Handelsakademien in eine Marathonveranstaltung zu packen, gab es auch an der HAK Judenburg Leseaktionen, die etwas mit der Marathonzahl 42 zu tun hatten. Angefangen mit einem literaturgeschichtlichen Halbmarathon am Montag (21 Beispiele in 15 Minuten von den Anfängen bis zur Gegenwart; gelesen im Schattenspiel – neue Verwendungsmöglichkeit von Diaprojektoren) ging es am Dienstag weiter mit einem Halbmarathon aktueller Tagesmeldungen (21 Zeitungstexte in 15 Minuten; ebenso Schattenspiel). In der Wochenmitte fand dann ein Leseflashmob statt, der sich von der Buchhandlung Morawa in Judenburg ausgehend bis hin zum Hauptplatz fortpflanzte (gemeinsamer Schlusstext war die Definition von Steiermark und Steirern von Reinhard P. Grubers „Aus dem Leben Hödlmosers“). Höhepunkt ist der heutige Lesemarathon, bei welchem zwei externe Personen (Michael Kargl – Hypobank, Grete Gruber – Altbürgermeisterin), zwei Lehrerinnen sowie eine Schülerin und ein Schüler ihre Lieblingslektüre in max. zwei Ausschnitten à 3,5 Minuten oder einem Ausschnitt à 7 Minuten präsentieren. Abgerundet wird die Woche mit zwei Poetry Slams, bei denen zwei Schüler ihre eigenen Texte präsentieren.
 
 
Die HAK Liezen setzte sich zum Ziel, in dieser Woche in möglichst vielen Institutionen Schülerinnen und Schüler vorlesen zu lassen. Und so lasen die Schüler an der Volkshochschule, bei der Volkshilfe, im Landeskrankenhaus, beim Radio Freequenns und an der eigenen Schule. Es wurde neben Deutsch in vielen verschiedenen Muttersprachen der Schüler, wie zum Beispiel Serbokroatisch, Albanisch, Türkisch, Russisch, Englisch und auch Ramsauerisch, vorgetragen.
 
 
 
In der MEDIEN HAK GRAZ wurde am Dienstag eine Büchertauschbörse eröffnet, am Mittwoch wirkte Tschif Windisch als Slammaster und präsentierte die Schülerinnen, die für einen öffentlichen Auftritt bereit waren. Zu Gast war auch Mario Tomic, der Sieger mehrerer Poetry Slams. Am Donnerstag haben die Schüler unter der Anleitung der Autorin und Radiokünstlerin Petra Ganglbauer literarische Texte verfasst. Gleichzeitig wurde in der Schlossbergbahn, in Straßenbahnen und auf öffentlichen Plätzen von mehreren Klassen durch Flashmobs in unterhaltsamer Weise den Grazern das Thema „Lesen“ nahegebracht. Am Freitag ist dann der Höhepunkt dieses Lesefests: Petra Ganglbauer wird aus eigenen Werken lesen, die Schüler die in der Schreibwerkstatt entstandenen Texte vortragen, Mario Tomic und die Sieger des Donnerstag-Wettbewerbes werden slammen und die Professoren und alle, die Lust haben, eigene oder fremde Texte vortragen.
 
 
HAK Leibnitz, 42 SchülerInnen lesen aus 42 Texten 42 Minuten lang. Dies war eine ganztägige Veranstaltung in unserer Aula, wo wir den Bewerb mit 3 verschiedenen Altersgruppen durchgeführt haben
 
Vom digitalen Text zum handgeschöpften Papier – den umgekehrten Weg der Schriftkultur beschritt die HAK Mürzzuschlag. In einem ersten Schritt mussten die SchülerInnen Wirtschaftstexte verfassen, die kuriose Firmengeschichten zum Inhalt hatten. Davon wurden 42 ausgewählt, die auf der HAK-Facebook-Seite gepostet wurden. Die meisten Likes erhielt der Text „Walt Disney“ aus der zweiten Klasse der Handelsakademie. Diese Klasse stellte am Donnerstag, 09.10. 42 Blätter handgeschöpftes Papier her, auf denen der Siegertext handschriftlich verewigt wurde. Diese Kunstwerke werden nun an 42 Persönlichkeiten des Bildungswesens geschickt.
 
 
In der Skiakademie Schladming hat man sich in dieser Woche auch wegen des 45-jährigen Jubiläums der Mondlandung mit dem Thema Weltall bzw. Weltraumfahrt auseinandergesetzt. So wurden meist in Englisch gehaltene Texte über den Weltraumtourismus oder der Möglichkeit eines Aufzugs im All, die Alien-Manie und die erste Mondlandung produziert. Ausgehend davon, dass eine Marathondistanz circa 42 km lang ist, lasen die Schülerinnen und Schüler nacheinander 42 Sätze, danach teilten sie auf zu 4-er-Gruppen auf und lasen paarweise ihrem Gegenüber Beiträge über die Planeten des Sonnensystems vor.
 
Beim Lesemarathon stand auch in der der HAK Voitsberg das Lesen an öffentlichen Plätzen im Vordergrund, die Burg Obervoitsberg, der Schlosspark, der Hauptplatz Voitsberg sowie der Schillerbrunnen wurden zu Schauplätzen für Leseaktivitäten der SchülerInnen. Aber auch die Kreativität der SchülerInnen kam nicht zu kurz, beispielsweise wurde ein „Flashmob-Song“ komponiert und gemeinsam mit einem Zahlenflashmob rhythmisch präsentiert sowie eine Leseleine durch die Schule gespannt. Diese wurde mit verschiedensten SchülerInnentexten zum Thema Lesen, Buchseiten, Zitaten und Gedichten bestückt. Der Höhepunkt der Lesewoche war ein Themenschwerpunkt zum 42. Lebensjahr des Autors Thomas Glavinic.
 
 
Auch an der BHAK/BHAS Weiz standen 42 Minuten Lesen steht am Programm! In fünf Kaffeehäusern der Weizer Innenstadt, sowie den Buchhandlungen Plautz und Haas haben Schülerinnen und Schüler der HAK Weiz interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern circa siebenminütige Texte sechs verschiedener Genres vorgelesen. Im Bereich der Pezo-Brücke haben Lesungen in sieben verschiedenen Sprachen stattgefunden. Außerdem wurden sechs unterschiedliche Medien vorgestellt, mit denen Texte gelesen werden können.
 
 
 

Zuletzt geändert am: 31.10.2014

Zurück